Diskreter Versand
 
Kostenloser Rückversand (D)
 
Kauf auf Rechnung
Fragen? +49 7403 3330603
nach oben

Corsage

Der Inbegriff weiblicher Reizwäsche - die Corsage

Eine Corsage liegt eng am Oberkörper an, ist verstärkt und ersetzt einen BH. Im Vergleich zum Korsett ist sie aber deutlich weniger steif und kann so auch nur begrenzt zur Körperformung dienen. Träger sind allerdings nicht notwendig, die Corsage hält mit Hilfe der eingearbeiteten Spiralfedern oder sonstigen Verstärkungen. Damit empfiehlt sie sich nicht nur für wundervolle Dessous, sie hat ihren Weg in die Mode auch als Oberteil von Kleidern oder ganz separates Kleidungsstück geschafft. Vor allem werden natürlich Abend- oder Brautkleider mit Corsagen ausgestattet, die auf diese Weise ohne Träger oder Ärmel auskommen. Die Betonung des weiblichen Oberkörpers mit der Stützung des Busens und der leichten Formung der Körpermitte macht die Corsage zum besonders femininen Reizwäsche: In Spitze gearbeitet oder auch in Leder - die Spielarten sind ebenso mannigfaltig wie die Trägerinnen. Leichte Varianten der Corsage empfehlen sich als ganz alltägliche Unterwäsche, die die Weiblichkeit besonders unterstreicht. Insbesondere im Zusammenspiel mit den Strumpfhaltern, die bei vielen Ausführungen direkt an der Corsage angebracht sind, passenden Slips und Strümpfen ergibt sich ein sehr ansprechendes Darunter.

Vom Korsett zur Corsage - die Befreiung vom Zwang

Die Betonung der weiblichen Taille nahm in der Geschichte teilweise krankhafte Züge an: Mit einer engen Schnürung verpassten sich die Damen seit dem 16. Jahrhundert eine Silhouette, die nicht nur die inneren Organe beeinträchtigte, schon das Atmen fiel schwer. Abhängig vom jeweils aktuellen modischen Trend wurde der Busen betont oder ganz platt gequetscht. Die einfachere Form waren Mieder, die aus Stoff gefertigt wurden und über eine Schnürung verfügten. Noch heute finden sich diese Kleidungsstücke in Trachten, beispielsweise ist ein Dirndl ohne die Andeutung eines geschnürten Oberteils undenkbar. Das Mieder wurde bis in das 20. Jahrhundert hinein getragen, bevor sich BH und Hüfthalter zur Befestigung der Strümpfe durchsetzen konnten. Die Corsage hat heute einen eher verruchten Touch, betont sie doch die weiblichen Formen vortrefflich. Selbst wenn die Schnürung in vielen Fällen keine Funktion mehr erfüllt, sondern nur noch angedeutet wird, kann eine hochwertige Corsage durchaus die Taille betonen und die Brust anheben bzw. pushen. Für Frauen eröffnet sich so die Möglichkeit, sich ihrer Weiblichkeit sehr bewusst zu werden und sie auszuleben - ganz freiwillig, ohne einschnürende Beklemmung und mit einem hohen Tragekomfort.

Tags: Corsage, Lexikon
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.